Dieses Blog durchsuchen

Wird geladen...

Donnerstag, 18. Dezember 2014

brand eins 01 / 2015, Schwerpunkt Selbstbestimmung
Die Selbstbestimmer
Leben bedeutet: sein eigenes Ding machen. Das ist auch die Grundlage der neuen Wirtschaft. Doch erst steht einmal der Abschied von unserem alten Selbst-Bild an.
Meine Einleitung über Selbstbestimmung kann in der aktuellen Ausgabe von brand eins nachgelesen werden - hier geht's zum Kiosk.







Donnerstag, 20. November 2014

brand eins 12 / 2014, Schwerpunkt Genuss
Die Geschmacksfrage
Der Genuss ist eine Schlüsselqualifikation für die Ökonomie des 21. Jahrhunderts.
Das ruft alte Feine auf den Plan.
Meine Einleitung über die Notendigkeit zu genießen kann hier nachgelesen werden.






Freitag, 24. Oktober 2014

brand eins 11 / 2014, Schwerpunkt Vertrauen
Wird schon schiefgehen
Scheitern gehört zum Leben und zur Wirtschaft.
Und es bedeutet schon lange nicht mehr den Untergang. Wer gewinnen will, muss auch verlieren können – und ausprobieren, was geht.
Meine Einleitung über das Scheitern kann in der aktuellen brand eins Ausgabe nachgelesen werden - hier geht's zum Kiosk.

Freitag, 26. September 2014

brand eins 10 / 2014, Schwerpunkt Vertrauen
Deal?
Vertrauen ist das Bindemittel der Wissensgesellschaft.
Und zu wertvoll, um unverbindlich zu bleiben.

Meine Einleitung über Vertrauen kann in der aktuellen brand eins Ausgabe nachgelesen werden - hier geht's zum Kiosk.
 

Montag, 8. September 2014

brand eins 09 / 2014, Schwerpunkt Arbeit
Gute Arbeit
Warum der Montag nicht auf ewig der finsterste Tag der Woche bleiben muss - und was das mit uns selbst zu tun hat.
Link zum Volltext.



Donnerstag, 24. Juli 2014

brand eins 08 / 2014, Schwerpunkt Spaß
Wege in die Spaßgesellschaft
Wer Spaß bei der Arbeit hat, ist kein Profi, sondern ein Komiker.
Es herrscht bitterer Ernst.
Link zum Volltext

Samstag, 28. Juni 2014

brand eins 07 / 2014, Schwerpunkt Alternativen
Plan A
Die Wissensgesellschaft fängt an, wenn die Alternative keine Notlösung mehr ist, sondern der Normalfall – und Veränderung nicht der Feind des Bestehenden.
Link zum Volltext